Gräser

Gräser

Wie pflanze ich Gräser richtig?

  • Die ideale Pflanzzeit für Gräser ist das Frühjahr, wenn die Pflanze austreibt. Optimal wäre dann, wenn das Gras vor einer Regenperiode gepflanzt wird, da sie bis zum erfolgreichen Anwachsen durchgehend feucht sein sollte um ein Welken oder Absterben zu verhindern.
  • Man sollte bei der Standortwahl die zukünftige Größe der Gräser beachten und wo dieses Gras dann am Besten hinpasst. Die meisten Gräser mögen einen freien Standort.
  • Ob sonnig, halbschattig oder schattig, es gibt für jeden Standort die passenden Gräser.
  • Die Pflanze braucht einen durchlässigen, jedoch trotzdem feuchtigkeitsspeichernden Boden. Ab Ende März sollte dann auch ein nährstoffarmer Boden ausgewählt werden.
  • Sofern es sich bei ihren Gräsern um Waldstauden handelt, ist eine Mischung aus Erde und vorkompostiertem Laub ideal. Steppengräser gedeihen am Besten in mit Sand vermengter Erde. Bei grünen Gräsern gilt: je heller das Gras, desto schattiger und feuchter sollte der Standort sein. Gräser mit grauen oder bläulichen Halmen sollten hingegen in sonniger und trockener Lage gepflanzt werden. Matt- bunte Gräser wachsen sehr gut in halbschattigen Standort und feuchter Erde.
  • Vor der Pflanzung sollte man das Gras in ein Kübel Wasser tauchen.
  • Wenn Standort und Boden den Ansprüchen ihrer Grasart entspricht, kann jetzt das Pflanzloch ausgehoben werden. Dieses sollte so tief wie der Topfballen gegraben werden. Auf ein zu tiefes Setzen reagieren die meisten Pflanzen empfindlich.
  • Wichtig ist, dass die Gräser genug Abstand zu anderen Pflanzen haben. Dieser muss mindestens die endgültige Wuchshöhe des Grases betragen. Kleinere Arten benötigen ungefähr einen Abstand von 30-75cm, wohingegen hoch wachsende Gräser einen Freiraum von 120-150cm brauchen.
  • Gräser breiten sich nur langsam aus. Darum erscheint das Beet anfangs noch sehr kahl. Wer deshalb einen geringeren Pflanzabstand wählt, muss sich auf früheres Teilen der Pflanze einstellen.
  • Nach der erfolgreichen Pflanzung kann dann die Pflanzfläche mit Kies oder Rindenmulch gedeckt werden.

Wie pflege ich Gräser richtig?

Gräser sind sehr anspruchslose Pflanzen, die keinen großartigen Pflegeaufwand benötigen. Im ersten Jahr sollte auf ein regelmäßiges Gießen geachtet werden. Im Sommer ist es besonders wichtig die Gräser ausreichend zu gießen. Vermeiden sollte man, wie bei jeder Pflanze, Staunässe, da es sonst zur Fäulnis kommen kann. Anfangs ist auch eine Grunddüngung mit organischem Dünger oder Humus notwendig.
Gräser sollte man im Frühjahr schneiden, am Besten wenn die ersten grüne Triebe zu sehen sind, da vertrocknete Halme so im Winter noch als Kälteschutz dienen können. Zudem sehen sie auch gut aus. Dazu wird die Höhe radikal auf 15cm reduziert, damit wieder neue Halme sprießen können. Beim Zurückschneiden dürfen auf keinen Fall neue Austriebe entfernt werden. Mitunter sollten auch abgestorbene Pflanzteile entfernt werden. Niedrige Gräser benötigen keinen Radikalschnitt.

Gräser überwintern

Gräser sind großteils winterhart, sollten aber vor zu viel Winternässe und Sonne geschützt werden. Wichtig ist es, Gräser, bis auf ein paar Ausnahmen, nicht vor dem Winter zu schneiden! Das eigene Laub schütz nämlich vor Kälte und Wind. Höher wachsende Gräser sollten im Winter einfach oben und in der Mitte mit einer starken Schnur zusammengebunden werden. Dies verhindert, dass Schnee die Gräser auseinander drückt.
Wenn der Winter sehr kalt werden sollte, wäre ein Abdecken der Erde rund um die Gräser mit Vlies ratsam. Alternativ dazu können sie die Gräser auch mit Laub anhäufeln und sie damit schützen. So können sie nicht erfrieren und wachsen im folge Jahr wieder schön.

Gräser im Topf

Die optimale Pflanzzeit für Topf-Gräser ist der Spätsommer. Die winterharten Arten wurzeln noch gut an und die Einjährigen laufen zu dieser Zeit zur Höchstform auf.
Der von ihnen ausgewählte Topf sollte zwei- bis dreimal so groß sein als der Wurzelballen und dann mit Pflanzerde aufgefüllt werden. Blähton am Topfboden verhindert Staunässe, sofern ein Abzugloch vorhanden ist.
Fast alle mehrjährigen Gräser sind für Winterschutz dankbar. Dazu wird der Topf mit Noppenfolie, Jute und Unterlage umwickelt und die Erde mit Laub abgedeckt. Dadurch wird er frostfest. Durch Zusammenbinden der Halme kann Regenwasser außen abfließen, dadurch entsteht keine Fäulnis im Inneren.
Gießen sollte man immergrüne Gräser nur an frostfreien Tagen. Andere Gräser sollten nur gegossen werden, wenn die Erde völlig trocken ist.
Beim Zurückschneiden gelten die selben Regeln wie bei Gartengräser. Im Frühjahr sollten höher wachsende Gräser bis auf 15cm Höhe zurückgeschnitten werden und neue Triebe dürfen nicht entfernt werden.