Dekorativ und nützlich: Hochbeete aus Holz

Hochbeete aus Holz sind in dieser Saison der Garten-Trend schlechthin. Kein Wunder, sie sehen toll aus und erleichtern durch ihre angenehme Höhe die Gartenarbeit. Durch die Erhöhung und die Abdeckung können sich Schnecken und anderes Ungeziefer nicht so einfach über Ihr Gemüse hermachen. Ganz besonders das DIY-Prinzip ist beim Bau eines Gartenbeets beliebt. Bevor Sie den Bau eines Hochbeets in Angriff nehmen, sollte Ihnen klar sein, dass diese Aufgabe durchaus zu einer Herausforderung werden kann, wenn Sie technisch nicht versiert sind. Hilfe und fachmännischer Rat eines Profis verhelfen Ihnen zum optimalen Ergebnis.

Welche Vorteile haben natürliche Hochbeete aus Holz?

Die Vorteile des Hochbeets liegen klar auf der Hand: es sieht gut aus und erleichtert Ihnen die Gartenarbeit. Wer nur einen Balkon, eine kleine Terrasse oder einen Garten mit schlechtem Boden zur Verfügung hat und trotzdem nicht auf frische Kräuter, Obst und Gemüse in Eigenanbau verzichten möchte, kann sich mit einem Hochbeet, als Alternative zum Garten, verhelfen. Auch Menschen mit ernst zu nehmenden Rückenproblemen haben durch das Hochbeet eine Sorge weniger. Mit einem Volumen von etwa zwei Kubikmeter Erde macht die Gärtnerei definitiv mehr Spaß als mit vielen kleinen Töpfen. Schnecken, Wühlmäuse und andere unliebsame Gäste bleiben fern und Sie haben fast das ganze Jahr Ihr eigenes Gemüse. Im natürlichen Hochbeet aus Holz entsteht ein optimales Klima, wodurch Pflanzen schneller wachsen, als in einem herkömmlichen Gartenbeet.

GARTENDESIGN trifft KUNDEN.
Jetzt kostenlos und unverbindlich anfragen!

Multitalent Hochbeet: alle Vorteile auf einen Blick

Das Hochbeet schont den Körper

Während Sie bei der Arbeit an einem herkömmlichen Beet mit Rückenschmerzen zu kämpfen hatten, ist das beim Hochbeet nicht mehr das Thema. Durch eine Höhe von ca. 85cm wird die Bepflanzung und Pflege sowie die Ernte Ihrer Lieblingspflanzen zum Genuss.

Hochbeete können das ganze Jahr genutzt werden

Mit einer entsprechenden Abdeckung können Ihre Pflanzen auch bei Minusgraden wachsen und gedeihen. Das liegt daran, dass im Inneren des Beets ein Mikroklima entsteht, das ideale Temperaturen für das Wachstum von Salat, Kräutern und Co. schafft.

Profitieren Sie von den gesunden Lebensmitteln aus dem Hochbeet

Von einem gesunden Vorrat an frischen Lebensmitteln träumen Sie schon Ihr Leben lang? Mit einem Hochbeet können Sie Ihre Familie das ganz Jahr über mit frischen Kräutern, Gemüse und Salat versorgen.

Diese unterschiedlichen Hochbeete gibt es

Bei einer Vielzahl an Modellen, die der Fachhandel anbietet, fällt es schwer, das richtige Hochbeet auszuwählen. Was die meisten nicht wissen – die Qualitätsunterschiede sind enorm. Für die ersten Gärtnerversuche mag ein Hochbeet aus Kunststoff oder auch Fichtenbrettern reichen. Die Nutzungsdauer ist jedoch begrenzt.

Wenn Sie ein Hochbeet für längere Zeit möchten, sollten Sie auf Qualität achten und auf ein Hochbeet aus Holz oder Stein bauen.


NATUR trifft DESIGN.


Hochbeete aus Holz oder Stein – was eignet sich besser?

Bei der Wahl eines geeigneten Hochbeets sollten Sie darauf achten, was optisch besser zu Ihrem Garten passt. Ein Hochbeet aus Stein hat klar den Nachteil, dass es nicht flexibel verstellbar ist. Das Hochbeet aus Holz ist dahingegen nicht so massiv und bei Bedarf auch bewegbar. Es darf nur helles, unbehandeltes Holz verwendet werden, da sich dunkles Holz zu schnell aufheizen und den Pflanzen Schaden zufügen könnte.

Welches Holz eignet sich für das Hochbeet am besten?

Ein Beet aus Lärchenholz ist sehr robust und hält bis zu 20 Jahre lang. Der Unterschied zu anderen Holzarten ist jener, dass die Seitenteile perfekt abdichten. So können sich keine Wühlmäuse einnisten. Eichenholz ist zwar noch robuster als Lärche, dafür aber auch teurer. Von behandeltem Holz ist unbedingt abzuraten. Es kann passieren, dass ungesunde Stoffe in die Erde und damit in Ihre Pflanzen abgegeben werden und Ihre Gesundheit gefährden.

Hochbeete aus Holz selber anlegen und befüllen

Für den Bau und die Einrichtung des Hochbeets wird so mancherlei Zubehör benötigt. Sie brauchen sich um nichts zu kümmern. Bausatz, Folie, verzinkte Befestigungsmaterialien und Werkzeug – unsere Fachkräfte haben alles parat, was man für den Aufbau benötigt. Wenn das Hochbeet erst angelegt ist, bildet dieses ein dekoratives Element in Ihrem Garten oder auf der Terrasse. Sparen Sie nicht an hochwertiger Blumenerde. Bioerde ist am besten geeignet. Achten Sie darauf, die Pflanzen mit einem Abstand von mindestens 30-60 cm zum Rahmen zu setzen. Nur so können diese ihr Wachstum entsprechend entfalten. Die Befüllung und Bepflanzung muss alle vier bis sechs Jahre erneuert werden.

GARTENDESIGN trifft KUNDEN.
Jetzt kostenlos und unverbindlich anfragen!

Hochbeete aus Holz: Haltbarkeit

Wenn Sie ein Hochbeet aus Holz von Garten Hennerbichler bauen lassen, werden Sie garantiert noch die nächsten 10 bist 15 Jahre Ihre Freude daran haben. Die tatsächliche Haltbarkeit des Hochbeets ist von folgenden Faktoren abhängig:

  • Gewählte Holzsorte
  • Besondere Unwelteinflüsse
  • Professioneller Aufbau

Kann man Hochbeete aus Holz imprägnieren oder streichen?

Von Imprägnierung oder gar Lackierung ist in diesem Zusammenhang unbedingt abzuraten. Wie viel von den Schadstoffen tatsächlich von der Erde aufgenommen werden, ist zwar nicht erwiesen, trotzdem heißt es vorsichtig zu sein. Nicht umsonst gilt imprägniertes Holz als Sondermüll. Die eigentliche Intention des Hochbeets, eine möglichst gesunde Nahrungsquelle darzustellen, wäre damit aufgehoben.