Unterschiede zwischen Naturpool und Schwimmteich

Sie sind unsicher, was genau der Unterschied zwischen Naturpool und Schwimmteich ist? Wir haben das hier in Kürze für Sie zusammengefasst:

Naturpool mit Gartenmöbeln auf Steg aus Holz

Der Unterschied zwischen Schwimmteich und Naturpool liegt vor allem beim Aussehen der Anlage. Schwimmteiche sind natürlich und meist als organische Formen ausgeführt. Sie haben kaum Technik verbaut. Trübungen des Wassers und Algenbildung im Randbereich gehören dazu und können nicht ausgeschlossen werden. Natur pur, ein perfekter Lebensraum für Mensch und Tier.

Naturpools sind meist modern gestaltet und haben ein sehr hochwertiges Erscheinungsbild. Dies erzielt man nur durch Einsatz von Technik. Der geprüfte Kiesfilter der Firma Hennerbichler garantiert für klares Wasser. Algen sind nur im Filter zu finden und Trübungen können fast gänzlich vermieden werden. Ein Naturpool der Firma Hennerbichler ist auf den ersten Blick nicht von einem klassischen Pool zu unterscheiden.

Pflege eines Naturpools und eines Schwimmteichs

Ganz ohne Pflege kommt man nicht aus, bei einem Naturpool im laufenden Betrieb geht man von ca.1,5h pro Woche aus. Bei einem Schwimmteich kommt es auf das erwünschte Erscheinungsbild drauf an, wird aber mit den Jahren zu mehr Aufwand als bei einem Naturpool. Das Entfernen von Laub und Algen und die Wartung von Technik und Skimmer ist Voraussetzung für einen funktionierenden Naturpool oder Schwimmteich.  Der Pflanzschnitt im Herbst sollte auch nicht vergessen werden. Dieser ist beim Schwimmteich, dank der vielen Pflanzen, viel aufwendiger. Auch die Sedimententfernung ist wichtig.

Betriebskosten eines Naturpools und eines Schwimmteichs

Die Betriebskosten eines Schwimmteichs fallen natürlich dank der beschränkten Technik geringer aus als beim Naturpool. Der Strom hierfür kostet 25€ jährlich. Beim Naturpool betragen die Stromkosten 260€ jährlich, wobei hier noch 100€ für die Filterkraft hinzu kommen.

Platz für den Regenerationsbereich /Filterbereich

Beim Schwimmteich sollte das Verhältnis zwischen Schwimmzone und Regenerationsbereich 1/3 betragen. Bei guten Verhältnissen kann man auch auf 50/50 gehen.

Bei einem Naturpool kann man sehr viel Platz sparen und auch kleine Anlagen optimal versorgen. Im Optimalfall kann man die Filterfläche auf 10% bis 15% Wasseroberfläche der gesamten Anlage begrenzen.