Zäune aus Draht: Worauf Sie bei der Pflege achten sollten

Pflege Maschendrahtzaun / Pflege Doppelstabzaun

Drahtzäune – speziell Maschendrahtzaun und Doppelstaabzaunsind eine beliebte Möglichkeiten, ein Grundstück einzufrieden. Und das nicht erst seit dem Stefan Raab in den 1990er Jahren die sächsische Aussprache von Maschendrahtzaun zum skurrilen Radio-Hit machte.  

Das kleine 1×1 der Drahtzaunpflege

Im Gegensatz zum Holzzaun ist der Drahtzaun relativ pflegeleicht. Beachtet man wenige Punkte bei der Pflege von Maschendraht- und Doppelstaabzaun, erfreut man sich länger an seiner Funktionalität. Denn auch ein Drahtzaun hält länger, wenn man weiß was er verträgt und was man lieber von ihm fernhält.  

Pflanzen am Maschendrahtzaun 

Eine Entscheidung für oder gegen Pflanzenwachstum am Zaun bestimmt auch dessen Pflege. 

Wenn der Maschendrahtzaun begrünt werden soll, wird er natürlich von der Pflanze vereinnahmt. Hier kommt es vor allem bei der Erstanschaffung darauf an, dass der Draht und die Stützen genügend Stabilität geben. Grundsätzlich eignen sich alle Typen von Kletterpflanzen, selbst hilfsbedürftige Rankengewächse haben es dank des dichten Drahtnetzes leicht voranzukommen.  

Soll der Maschendrahtzaun hingegen frei von Gewächsen bleiben, lohnt es sich, ihn regelmäßig von unerwünschten Pflanzen zu erlösen. Es reicht, die Zauntrasse 1x jährlich zu kontrollieren und kletterwütige Ranken zu entfernen. Diese können bei unkontrolliertem Bewuchs die Drahtgitter beschädigen    

Stabilität des Drahtzaunes prüfen

Wenn schwere Kletterpflanzen am Zaun entlang wachsen, sollten die Schrauben 1x jährlich kontrolliert werden. Die Last einer großen Ranke ist nicht zu unterschätzen. 

Werden Drahtzäune zum Schutz vor Gefahren eingesetzt, ist es besonders wichtig die Befestigungsschrauben regelmäßig zu kontrollieren und bei Bedarf festzuziehen.  

Den Drahtzaun richtig reinigen

Mit dem Hochdruckreiniger einmal drüber gehen – fertig. Das klingt praktisch, ist aber nicht unbedingt empfehlenswert. Denn wenn Wasser mit Hochdruck auf die beschichtete und eloxierte Oberfläche des Zaunes trifft, kann diese beschädigt werden. Hier lohnt es sich, einen Gang runter zu schalten. Das gilt auch für die Verwendung von chemischen und scheuernden Reinigungsmitteln.  

Drahtzäune und Sonnencreme – keine Lovestory

Und – wer hätte das gedacht – auch Cremen und Sonnenschutzmittel können die Farbbeschichtungen des Drahtzaunes irreparabel schädigen. Ihren Zweck erfüllen diese aber ohnehin besser auf unserer Haut 

Brauchen Sie noch weitere Tipps für Ihre Gartengestaltung? Das Team von Gartengestaltung Hennerbichler berät Sie gerne! 

GARTENDESIGN trifft KUNDEN.
Jetzt kostenlos und unverbindlich anfragen!